Helmut FX

Die Softwareentwickler von MoovIT haben mit Helmut FX ein Tool entwickelt, das die Produktionssteuerung vereinfacht und die Arbeitsprozesse erleichtert.

Ein zentraler Punkt ist dabei, dass das Tool in den bestehenden Workflow integriert wird. Helmut FX ordnet sich dem Workflow unter – nicht umgekehrt.

Helmut FX ist ein Standardprodukt, das modular aufgebaut ist. Das heißt: für jedes Produktionsumfeld kann Helmut FX die Ordnungs- und Verwaltungsfunktionen übernehmen. Das Tool arbeitet wie ein Enterprise Service Bus in der Postproduktion. Es ist in der Lage, mit allen angeschlossenen Systemen (Ingest, Archivierung, Backup, MAM, PAM etc.) zu kommunizieren. Gut funktionierende Workflows werden unterstützt, Probleme werden behoben. Die Bearbeiter können sich auf die kreativen Prozesse konzentrieren.

Sendeanstalten und Produktionshäuser haben erkannt, dass sie mit diesem einfach zu installierenden und zu bedienenden Tool komplexe Prozesse wesentlich besser organisieren können.

Wie ist Helmut FX aufgebaut?

Helmut FX ist als modulares Programm konzipiert. Die komplette Postproduktionsverwaltung ist über eine einzige Software möglich, ähnlich wie ein ESB (Enterprise Service BUS).

Die Basisinstallation verwaltet Premiere Pro Projekte, Benutzerprofile und Preferences. Obwohl es sehr einfach konzipiert ist, kann das Programm sehr komplexe Prozesse abbilden.

Je nach Anforderung und Infrastruktur vor Ort werden entsprechende Erweiterungen und Adaptionen angeboten (z.B. die Anbindung an ein MAM System wie VPMS, EditShare Flow oder Canto). Über ein Administrationsinterface werden die Berechtigungen vergeben.

Helmut FX ist ein Tool um Workflows zu steuern, denn es kann benutzer- oder abteilungsabhängige Projekte nach vordefinierten Templates erstellen. Ist ein User ein Cutter, findet er andere Funktionen und Layouts vor, als wenn er als Redakteur angemeldet ist.

Über die Programmierschnittstelle von Premiere Pro und After Effects sowie die Schnittstellen von anderen Produkten ist es möglich, alle Prozesse innerhalb vernetzter Produktionen über ein Tool zusammenzuführen und zentral zu kontrollieren.

Die Projektzuordnung, das Setting, der zu wählende Codec, die Ordnerstruktur, die Spurbeschriftung – all diese Aufgaben übernimmt Helmut FX im Hintergrund. Das gilt genauso für die Formatzuordnung für die Ton- oder Grafikabteilung. Exportiert zum Beispiel ein Cutter Files zu Pro Tools, dann übersetzt das Programm die Befehle entsprechend für die sofortige Weiterbearbeitung.

Helmut FX vereinfacht und beschleunigt somit die Such- und Verwaltungsprozesse bei der Bearbeitung der Projektdateien. Programmoberfläche und Einstellungen werden an die Erfordernisse der Nutzer und des jeweiligen Arbeitsablaufs angepasst.

Im Detail

Helmut FX arbeitet im Hintergrund und organisiert Such- und Verwaltungsprozesse von Premiere Pro Projektdateien. Das Programm unterstützt Cutter und Redakteure bei Ihrer Arbeit durch eine individualisierbare Programmoberfläche und persönliche Einstellungen im Bearbeitungspanel des Schnittprogramms.

Helmut FX sortiert, verteilt und sichert die Ergebnisse automatisch. Die Anwender können sich auf Ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren - in einem kleinen Produktionsumfeld genau wie bei großen vernetzten Projekten.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Herangehensweise, bei der der Workflow an die Software angepasst wird, ist der Ansatz bei Helmut FX, die Software an den Workflow anzupassen. Bewusst besteht der Kern aus wenigen Funktionen, die in jeder Produktionsumgebung gebraucht werden. Für die spezifischen und individuellen Kundenanforderungen stehen entsprechende Erweiterungsmodule zur Verfügung. Dies führt zu einer größtmöglichen Flexibilität und zukunftssicheren Investition, da auch Änderungen im Workflow einfach zu verarbeiten sind.

Welche Anforderungen stellt Helmut FX an die Nutzer?

Das Programm ist einfach gestaltet und leicht zu lernen. Aufwändige Schulungsprozesse sind nicht erforderlich.

Der Operator bzw. Benutzer muss sich keine Gedanken mehr darüber machen, wo die Projekte liegen sollen, wo seine Settings abgelegt sind, welchen Codec er wählen muss oder in welchen Ordner er Files einlädt. Er muss nicht mehr wissen, wie die Projekte aufgebaut werden sollen, wie Spuren zu beschriften sind. Er muss nicht wissen, welches Format die Tonabteilung oder die Grafikabteilung bekommt.

Der Nutzer profitiert von der automatisierten Koordination und Organisation der Files und kann sich dank einer auf ihn zugeschnittenen benutzerfreundlichen Oberfläche ausschließlich auf seine Kernaufgaben konzentrieren.

Module

x

Flow Modul

Jedes MAM/PAM ist nur so gut wie es gepflegt wird.

Je besser und einfacher Strukturen und Metadaten erfasst sind, umso besser und einfacher lassen sich Assets darin wiederfinden. Das Flow Modul erweitert den bestehenden Funktionsumfang von Helmut FX auf das PAM von Editshare und ermöglicht eine automatische Projektanlage, inklusive Ordnerstrukturen und Beschriftungen über die FLOW API. Der Administrator legt die Workflows und Strukturen fest und ordnet sie analog zur Struktur auf dem Storage und innerhalb der Premiere Pro Projekte auch dem MAM zu.

Helmut triggered bei jeder Projekterstellung automatisch die Projektanlage in Flow und sorgt damit dafür, dass auf allen Ebenen (Storage, MAM, NLE- Projekt) automatisch eine einheitliche Struktur existiert. Dies gilt sowohl für die Erstellung, als auch für das Löschen von Projekten. Des Weiteren können alle in Flow angelegten Benutzer nach Helmut FX importiert werden.

Natürlich gilt auch hier, dass diese Workflows frei konfigurierbar und sowohl team-, als auch benutzerspezifisch unterschiedlich sein können.

Medialoospter Modul

Auch das MAM der Kollegen aus dem hohen Norden ist nun als Modul in Helmut FX verfügbar.

Die Integration schafft Ordnung auf der MAM Seite und ermöglicht es, ein einfaches Housekeeping direkt über den Helmut FX Client zu steuern. Projekte anlegen, Projekte löschen, automatisch ein Löschdatum setzen und bidirektional updaten, custom Metadaten durchgehend pro Projekt weiterverarbeiten, sowie Projekte inklusive Assets zwischen Standorten verschieben.

Helmut triggered auch hier die API von Medialoopster, sodass der Benutzer nur ein Projekt anlegen muss. Storage, MAM sowie NLE-Projekte sind synchron und aufgeräumt. Less mess, less stress!

Neues von Helmut FX

09.03.2018: Helmut FX Version 3 now shipping

Was ist neu in Version 3?


• AD Anbindung inklusive Benutzerimport und Authentifizierung
• Adobe Premiere Projekte sind up- und down konvertierbar
• Unterstützung für Premiere Pro CC 2018
• Integration in EditShare Flow über Prozessoren
• Komplett überarbeitetes GUI
• Systembetrieb „on premise“, in der Cloud oder hybrid für Server und Client möglich
• Standortübergreifendes Arbeiten
• Vollständig dokumentierte REST API zur Steuerung und Monitoring aller Funktionen.
• Frei konfigurierbare Metadaten
• Heterogene MAC/Windows Umgebung,
• Globale oder Client basierte Sprachadaption




14.05.2018: Helmut FX Version 3.4.2.24 out now

Was ist neu in Version 3.4.1.24?


• Flow Anbindung inklusive Benutzerimport und Authentifizierung
• Medialoopster Integration
• Access Presets zur einfacheren Konfiguration der Benutzer Rechte
• Autodelete Funktion für einfacheres Housekeeping
• Frei definierbare Projektnamen Zeichen
• Pfadmapping für Multi-OS Umgebungen
• Beschriftung von Prozessoren für eine verbesserte Übersichtlichkeit der Workflows
• Prozessoren sind nun vollständig Team,- oder Userabhängig
• Prozessoren können zeitweilig deaktiviert werden um Workflows schnell zu ändern.
• Helmut FX kann jetzt in Docker Containern betrieben werden.


Videos

Coming soon..

Partner

Hier findest du eine Liste unserer Partner, die ebenfalls Helmut FX vertreiben

Teltec AG

Deutschland

Editshare

United States

Ibertelco

Portugal

the Future Store

Niederlande

Kontaktiere uns

Zum Beispiel bei Fragen oder wenn du selbst zum Reseller werden möchtest.

Adresse:

Schanzenstr. 29, 51063 Köln

Telefon:

+49 221 30200 210

Wann:

Montags bis Freitags - 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr